Duldungserklärung – Die Erlaubnis zum Streamen und Aufnehmen von Spielen


Duldungserklärung – Die Erlaubnis zum Streamen und aufnehmen von Spielen
Duldungserklärung – Die Erlaubnis zum Streamen und aufnehmen von Spielen

Jeder Spiele-Entwickler und Publisher entscheidet frei für sich, ob und wie Spielaufnahmen durch Lets Player hochgeladen und monetarisiert werden dürfen. Hier findet ihr eine Übersicht, die es euch etwas leichter machen soll, wenn ihr nach der Erlaubnis zum Streamen und Aufnehmen von Spielen fragen wollt.

Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit eines Lets Players ist das einholen von Duldungserklärungen und Erlaubnisschreiben von Publishern und Entwicklerstudios. Denn, wer ein Spiel aufnehmen, hochladen und es monetär publizieren möchte, der muss eine Erlaubnis in schriftlicher Form haben. Spiele sind audiovisuelle Medien und unterliegen, wie Filme und Musik, diversen Rechten.

Ein kleines Beispiel:
Ein Publisher verkauft ein Spiel, dass vom hauseigenen Entwicklerstudio programmiert wurde. Für die musikalische Untermalung wurde ein Orchester engagiert, dass die Musikstücke einspielt zur Verfügung stellt. Das Orchester gibt dem Publisher das Recht für die Nutzung der Musik im Spiel, sowie das Recht die Musik, samt Spiel, zu vertreiben. Er erhält jedoch nicht das Urheberrecht – das bleibt beim Orchester.

Wenn ein Gameplay hochgeladen wird ist oftmals die Gefahr hoch, dass es direkt aufgrund urheberrechtlich geschützter Musik geclaimt wird. In diesen Fällen hat ein YouTuber die Möglichkeit einen Einspruch zu erheben.

An dieser Stelle kommt die Erlaubnis zum Tragen, denn damit kann der Lets Player gegen Copyright Claims vorgehen, und die schriftliche Bestätigung vorzeigen.

Um einen Publisher oder einen Entwickler letztendlich um Erlaubnis zu fragen könnte man mehrere Wege nutzen. Über Mail, Facebook, Twitter und Co. sollte heutzutage jeder verfügen, und diese Wege wollen auch benutzt werden. Besonders Indie-Game Studios verlassen sich auf eine aktive Social Media Community.

Allerdings sollte bei der Formulierung einer Duldungserklärung mit monetärer Absicht darauf geachtet werden, dass die Fragestellung nicht plump oder anmaßend rüberkommt. Sei du selbst und respektiere die Arbeit.

Eine Nachricht auf Twitter bspw. könnte, wegen der Begrenzung der Zeichen, wie folgt lauten:

Hi, ich bin ein großer Fan eurer Arbeit. Darf ich »Last Day of June« in einem Lets Play präsentieren und es monetarisiert veröffentlichen? Vielen Dank vorab. Beste Grüße, Tommy

Hi, I’m a big fan of your work. May I show »Last Day of June« in a Lets Play and publish it monitarized? Many thanks in advance. Best regards, Tommy

Und hier hätte man noch gut Platz um sein Anliegen etwas ausgefeilter darzulegen.

Hi, ich bin ein großer Fan eurer Arbeit. Erst vor kurzem habe ich »Last Day of June« gespielt und in meinem Blog darüber berichtet. Darf ich Carls tragische Reise in einem Lets Play präsentieren und es monetarisiert veröffentlichen? Vielen Dank vorab. Beste Grüße, Tommy

Hi, I’m a big fan of your work. Just recently I played »Last Day of June« and reported about it in my blog. May I present Carl’s tragic journey in a Lets Play and publish it monitarized? Thank you very much in advance. Best regards, Tommy

Selbstverständlich ist der klassische Weg via E-Mail auch möglich. Dies hat noch den etwas offizielleren Charakter und man hat „etwas in der Hand“. Eine Mail auszudrucken lohnt sich hingegen fast ehr, als eine zweizeiligen Twitter-Nachricht.

Eine Nachricht könnte wie folgt lauten:

Sehr geehrte Damen und Herren von [PUBLISHER],

ich verfolge Ihre Arbeit bereits sehr lang, und bin ein großer Fan. Bitte macht weiter so.

Mein Name ist [Name] und ich produziere Gaming-Formate, wie Lets Plays und Reviews. Die Videos publiziere ich auf meinem Kanal »[Kanalname]« (LINK zum Kanal).

/ auf meinen Kanälen.
»[Kanalname 1]« (LINK zum Kanal) – YouTube
»[Kanalname 2]« (LINK zum Kanal) – Twitch
»[Kanalname 3]« (LINK zum Kanal) – Blog / Webseite / etc.

Hiermit möchte ich Sie fragen, ob ich meine Videos mit aufgenommenen Spielinhalten von [PUBLISHER], inkl. der in den Aufnahmen entstandenen Musik, monetär veröffentlichen darf.

Die Monetarisierung findet im Rahmen des Partnerschaftsprogrammes von YouTube / Twitch / Mixer / Adsense / etc. statt.

Ich freue mich auf eine positive Rückmeldung, und fühlen Sie sich frei mich direkt bei Rückfragen zu kontaktieren.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße
[Name]

Kontakt 1 – „Twitter“
Kontakt 2 – „Facebook“
Kontakt 3 – „Discord“

Und hier kommt die Übersetzung, denn die meisten Publisher und Entwickler kommunizieren in englischer Sprache:

Dear Ladies and Gentlemen of [PUBLISHER],

I’ve been following your work for a long time, and I’m a big fan. Please keep up the good work.

My name is [Name] and I produce gaming formats like Let’s Plays and Reviews. I publish the videos on my channel »[Kanalname]« (LINK zum Kanal).

/ on my channels.
»[Kanalname 1]« (LINK zum Kanal) – YouTube
»[Kanalname 2]« (LINK zum Kanal) – Twitch
»[Kanalname 3]« (LINK zum Kanal) – Blog / Webseite / etc.

I would like to ask you whether I may publish my videos with recorded game content (including game music) of [PUBLISHER], in monetary terms.

The monetization takes place as part of the YouTube / Twitch / Mixer / Adsense / etc. partnership program.

I am looking forward to a positive feedback, and feel free to contact me directly if you have any questions.

Thank you very much.

Kind regards
[Name]

Kontakt 1 – „Twitter“
Kontakt 2 – „Facebook“
Kontakt 3 – „Discord“

Wichtig ist, dass das Streamen und Aufnehmen von Spielen nicht selbstverständlich ist. Es stecken viele Monate und Jahre Arbeit in den Spielen – respektiert die Arbeit!

Viele Entwickler und Publisher stellen bereits Duldungserklärungen auf den eigenen Webseiten aus. Daher lohnt ein Blick in die entsprechenden FAQs oder Foren.

HIER KOMMT DER NEWSLETTER HINWEIS HIN; DER IMMER AM ENDE DES ARTIKEL STEHT. hihi
Previous Die 3 besten Musikanbieter für dein nächstes Lets Play
Next Drei einfache Tricks, mit denen du richtig Geld sparen kannst

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.